en es

Einsiedler, Klausner oder Eremit

Seit Anbeginn der Menschheit besteht die Suche nach der letzten Wahrheit und nach der absoluten Realität – oder in religiösen Worten: nach Gott.

 

Es ist „die Sehnsucht nach dem «einig Wesen»“. Die „Unio Mystica“.


Mystiker der grossen Weltreligionen

Die Suche nach dem Absoluten

Vierzig Mystikerinnen und Mystiker – meist Einsiedler – stellte das Museum Riedberg 2012 in Zürich vor. Sie gehören den grossen europäischen und asiatischen Religionen an; ihre Zeugnisse spiritueller Erfahrung stammen aus einem Zeitraum von über 2000 Jahren. Ihnen gemeinsam aber ist das Streben nach der Vereinigung mit dem Göttlichen.

Mystiker der grossen Weltreligionen
Link zum Artikel der Neuen Zürcher Zeitung:
www.nzz.ch
und zur Ausstellung im allgemeinen:
www.Rietberg.ch

Mystiker des Christentums

Drachenschiff der BLS, Thunersee, 2001 – 2003
Drachenschiff Thunersee, 2001 – 2003

Alle Heiligen und Mystiker im Christentum haben den Drachen besiegt. Auch der Hl. Beatus vom Thunersee.
Das Töten des Drachens ist auf dem spirituellen Weg der letzte Akt vor der Befreiung. Das ist echte Kampfkunst und fordert Kriegstechnik.

Hl. Beatus vom Thunersee (gest. 112)
Dionysios Areopagita (um 500)
Antonius der Grosse (um 251 − 356)
Johannes Klimakos (um 575 − nach 650)
Gregor Palamas (1296 − 1359)
Bernhard von Clairvaux (1090 − 1153)
Franz von Assisi (um 1181 − 1226)
Mechthild von Magdeburg (um 1207 − 1282)
Meister Eckhart (um 1260 − 1328)
Heinrich Seuse (um 1295 − 1366)
Anne von Ramschwag (gest. um 1343)
Adelheid Pfefferhartin (um 1350)

Niklaus von Flüe - Bruder Klaus (1417 − 1487)
Dionise Hid Divinite (spätes 14. Jh.)
Juan de la Cruz − Johannes vom Kreuz
(1542 − 1591)
Jacob Böhme (1575 − 1624)


Schweizer Heiligenlegende

Schweizer Heiligenlegende, Anton Schraner

Ich hätte gerne mehr inspirierendere, ergreifendere Lebensbeschreibungen erwartet. Das Buch gibt sich eher sachlich und wissenschaftlich distanziert. Dennoch: 700 Heilige oder heiligmässige Personen aus der Schweiz – viele lebten als Einsiedler – werden vorgestellt!

Anton Schraner
Schweizer Heiligenlegende – Sie lebten das Evangelium
477 Seiten, 88 Bildtafeln, 199 Abbildungen
Christiana-Verlag, 1987
ISBN 3-7171-0853-0
Euro 3,95 !!


Ist ein Meister notwendig? – Nein.

Nein, wir brauchen keinen Meister und auch keinen Guru. Das alleinige Glauben an eine Person führt nicht zur Erlösung. Aber, ein Meister ...

  • vermittelt uns die Heilslehren
    gemäss den Heiligen Schriften.
  • Wir leben danach.
  • Und Gott wird seine Gnade walten lassen.

Einsiedler oder Kloster

Es gibt – und es gab schon immer zwei Formen, sich als Mönch oder Nonne Gott zu nähern: Entweder als Mitglied einer klösterlichen Gemeinschaft oder als Einsiedler. Beiden Formen ist gemeinsam, sich von weltlichen Leben zu lösen – eine Voraussetzung, um zur Ruhe zu kommen.


Im Kloster lebt man in einer Mini-Welt: Freunde, Vorgesetzte und Aufgaben zum Unterhalt der Gemeinschaft und vieles mehr sind weiterhin vorhanden.

Als Einsiedler löst man sich auch davon.



Swami Yogeshwarananda Giri

Er verbrachte 25 Jahre eines kontemplativen Lebens als Einsiedlermönch in einer Höhle im Himalaya. Er gibt die alten Lehren der Linie erfolgreicher Lehrer der mystischen Tradition Indiens weiter. Die Weisheit, die er gewonnen hat, spiegelt sich in seiner liebevollen Art zu lehren wider. Er bewegt die Zuhörer, sich zu hinterfragen und Verständnis für spirituelles Erwachen zu entwickeln.

Swami Yogeshwarananda
Vorträge in Bern: www.die-quelle.ch
Englische Seiten:
facebook
You Tube
www.himalayanhermit.com und beachte den Book Shop.

Viele sind auf der Suche nach „ihrem“ Guru.

Swami Yogeshwarananda Giri
Swami Yogeshwarananda Giri

Bruder Klaus

Er lebte vor etwas mehr als 500 Jahren mehr oder weniger abgeschieden in Flüeli-Ranft bei Sachseln im Kanton Obwalden. Sein besonderes Charisma mit der grossen Ausstrahlungskraft kann auch heute noch viele Menschen auf sich aufmerksam machen und begeistern.

Sein Gebet war:

Mein Herr und mein Gott,
nimm alles von mir, was mich hindert zu Dir.

Mein Herr und mein Gott,
gib alles mir, was mich führet zu Dir.

Mein Herr und mein Gott,
oh nimm mich mir
und mach mich ganz zu eigen Dir.

Niklaus von Flüe
www.nvf.ch

Der Ort (de, en, fr)
www.flueliranft.ch

Sein Leben (de, fr, it)
www.bruderklaus.com

Niklaus von Flüe (Bruder Klaus)
Niklaus von Flüe (1417-1487)

Jetsunma Tenzin Palmo

Sie zog sich im Jahre 1967 auf 4'000 m im Himalaya in eine abgelegene Höhle zurück; von der Welt abgeschnitten durch Berge und Schnee. Dort befasste sie sich zwölf Jahre lang mit intensiver buddhistischer Mediation. Sie unterhielt einen kleinen Garten und schlief in einer traditionellen Meditations-Box, 90 mal 90 cm. Sie legte sich nie hin. Ihr Ziel war, Erleuchtung als Frau zu erlangen.

 

Siehe auch Klausur, Retreat, Tenzin Palmo und ihr Video im Download-Bereich.

Cave in the Snow

Das Buch "Cave in the Snow" (in Englisch) erzählt die Geschichte von Jetsunma; der Inhalt ist nicht in erster Linie spirituelle Lehren. Fazit: Erleuchtung ist nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen möglich (Kapitel 6, 11 und 13). Weder Buddhismus (Kap. 12) noch eine Höhle (Kap. 16) sind Voraussetzungen für Erleuchtung. Entscheidend ist das Umsetzen der erhaltenen Lehre.

ISBN 978-0-7475-4389-3

Jetsunma Tenzin Palmo
Jetsunma Tenzin Palmo